Menü
Infos zu Digitalumbauten und zu meiner Anlage

E 41 208 (Trix 22140)

Ich konnte günstig eine Trix 22140 erwerben, allerdings erweist sich das Mapping als zickig und der Sound geht nicht. Sie war aber auch "als Ersatzteil / defekt" beschrieben, das Gehäuse ist bis auf einen verbogenen Tritt in Ordnung und fahren klappt auch (nach einigem Probieren mit dem Mapping; die Beschreibung ist nicht gerade hilfreich).


Hier der Zustand vor dem Umbau:



Die Lichtplatine mit Originalkabeln:

Ich habe versucht die Lok mit einem ZIMO MX634D auszurüsten. Zum Fahren lässt sie sich überreden, Licht geht nicht und Mapping bringt auch nichts.

Der Versuch die Leiterbahnen auf der Platine zu verfolgen war nicht erfolgreich, da gibt es zig Durchkontaktierungen, die einem das Verfolgen schwer machen, dazu noch Aufkleber die Leiterbahnen verdecken und dann kommt man immer auf irgendwelche Bauteile deren Funktion zumindest mir teilweise unklar ist. Ich vermute, dass da vieles über irgendwelche Susi-Funktionen läuft, aber nichts ist dokumentiert. Dazu kommt, dass die Kabelfarben auch nicht normgerecht ausgeführt sind, manche entsprechen den Märklin-Kabelfarben aber auch nicht alle.

Nach zwei Tagen mit erfolglosen Versuchen habe ich zur Radikalkur gegriffen, die Platine mit dem ganzen Hühnerfutter samt Soundbaustein ausgebaut, die Verkabelung durch normgerechte Farben ersetzt, eine Tams-Adapterplatine samt Pufferkondensator eingebaut und siehe da, alles funktioniert.

Spitzenlichter liegen auf F0f und F0r, Schlusslichter auf AUX 1 und 2, an AUX 3 und 4 habe ich noch eine selbst eingebaute Führerstandsbeleuchtung (Steckverbindung links oben auf dem Bild) angeschlossen und für Digitalkupplungen gäbe es auch noch Anschlüsse. Ich habe aber bisher keine eingebaut, denn eine E 41 wird ja selten zum Rangieren genutzt.



Das Verlöten der Kabel auf der Tams-Platine erfordert allerdings Genauigkeit und eine ruhige Hand, denn die Lötpads liegen dicht beieinander.


Daraufhin habe ich, obwohl eigentlich kein Sound-Fan, einen ZIMO MX644D und einen ZIMO LS20RU-Lautsprecher eingebaut, den ZIMO-Sound aufgespielt und das Mapping nach meinen Vorstellungen angepasst. Nun habe ich eine nicht mehr ganz billige aber hervorragend funktionierende Sound-E 41.

Hier die komplettierte aber noch nicht zusammengebaute Lok, die Führerstandseinrichtungen sind nicht eingeklipst um die Beleuchtung zu zeigen. Die Steckverbindung der Führerstandsbeleuchtung erlaubt das Trennen nvon Gehäuse und Rahmen.


Hätte ich den Verzicht auf die Originalplatine früher ins Auge gefasst, hätte ich allerdings sicher keinen Decoder mit 21MTC sondern einen PluX 22 eingebaut.